Vorratsdatenspeicherung ist Alternativlos 2.0

Die Statistiken des ÜPF (Dienst Überwachung Post- und Fernmeldeverkehr) sind veröffentlich worden. Wie schon in einem älteren Blog von mir neheme ich mal die Statisktik auseinander und die Alternativlosigkeit einer Vorratsdatenspeicherung.

„nehmen wir das das Beispiel des Pädokriminellen der im interne Bilder von missbrauchten Kinder publiziert hier kann die Überwachung seines Internetzugangs dazu dienen, das man ihm den missbrauch von Kindern nachweisen kann“ – Simonetta Sommaruga

Rückwirkendeüberwachung für Pädokriminelle:

  • 2010 = 0
  • 2011 = 0
  • 2013 = 2

Ich muss sagen dafür Lohnt es sich Jeden Bürger lückenlos zu Überwachungen und Verdächtigen. Und die Internetbasierte Rückwirkendeüberwachung wurde 26 mal angewandt.

Für was Rückwirkend überwacht wurde:

  • 2* Pädokriminell
  • 9* Strafbare Handlungen gegen den Geheim- oder Privatbereich
  • 4* Strafbare Handlungen gegen das Vermögen
  • 1* Verbotener Politischer Nachrichtendienst
  • 2* Wirtschafsspionage
  • 1* Mord
  • 2* StPO Art.14 Abs. 1 a-c BÜPF (???!!! Keine ahung was hiermit gemeint ist)
  • 2* Kriminelle Organisation

Wie schon gesagt Ich würde davon ausgehen das es bei den meisten Überwachungen um den Gleichen fall geht, da die Überwachung etwa so eingetragen ist:

INTERNET INTERNET RUECKWIRKEND VD HOCH Nein StPO 273
INTERNET INTERNET RUECKWIRKEND VD HOCH Nein StPO 273
INTERNET INTERNET RUECKWIRKEND VD HOCH Nein StPO 273

Da alles im gleichen Kanton und schön bei einander ist kann es gut sein das man hier 3 Anschlüsse für den gleichen Fall rückwirkend Überwacht hat.
Immerhin wurde Letztes Jahr nicht so Brutale Verbrechen wie: Nötigung und Diebstahl rückwirkend Überwacht.

Ach ja und das Wort: „Rückwirkendeüberwachung“ ist eines der dümmsten Neusprechwörter die ich je gesehen habe…. ausser Alternativlos das topt es noch.

Hier noch eine „Kleine“ veranschaulichung warum wir eine Vorratsdatenspeicherung für das Internet haben.

Vorrat_Alternativlos