Schützt unsere Kinder!

Rundum und Kurz gesagt würde gerne unser Parlament, ein Inhaltsfilter, ein Zertifikat für „Gute“ Seiten und eine Total-Überwachung des Internets.

  1. Qualitäts– Label für Internetseiten d.h. keine Porno-Popups damit auch Kinder geschützt im Internet verkehren könne.
  2. ISP muss automatisch neuste Technologie gegen Internetpornographie einsetzen (Schützt unsere Kinder!)
  3. Schützt unsere Kinder vom Pööösen Internet!

Also diese unglaublich Guten Ideen sind:

Qualitätslabel für Kinder- und jugendgerechte Websites zur freiwilligen Selbstverpflichtung von Anbietern

Ist ja im Grund nicht so schlimm… bis jetzt….

Der Bundesrat wird beauftragt, Massnahmen zu ergreifen, damit Internetdienstanbieter im vorbeugenden Kampf gegen die Internetpornografie systematisch die neuesten Technologien einsetzen.

Naja das würde DPI heissen. Grundsätzlich keine Verschlüsselte Kommunikation und keine Privatsphäre durch DPI.

Zudem sollte es möglich sein, dass die Internetdienstanbieter Gewalt und Pornografie vorbeugend herausfiltern, ohne dass diese Aufgabe dem Kunden überlassen wird.

Also ein Wohlfühl-Internet für uns alle. Auch Systemkritiker könne da ja raus gefiltert werden und da es Ja ein Qualitätslabel geben wird mit Zertifizierungsstelle könnte man ja einfach alle Webseiten raus filtern die kein solches Label haben. Also ist das Qualitätslabel doch nicht so harmlos.

für eine bessere Bekämpfung der kinderbezogenen Kriminalität im Internet notwendigen Massnahmen zu ergreifen

Aha und was sind diese Massnahmen?

1. eine Gesetzesvorlage auszuarbeiten, um Artikel 197 Absatz 3bis StGB abzuändern und den vorsätzlichen Konsum von Vorführungen harter Pornographie unter Strafe zu stellen

Geht ja in Ordnung solange die Strafe für den Konsum geringer ist als die Verbreitung.

2. eine Gesetzesvorlage auszuarbeiten, um Artikel 15 Absatz 3 BÜPF abzuändern und die Aufbewahrungspflicht von Logbuchdateien von sechs auf zwölf Monate zu erhöhen und die Missachtung dieser Vorschrift mit einer angemessenen Strafe zu versehen

Aha also die Vorratsdatenspeicherung von einen Halben zu einem ganzen Jahr erhöhen. Ich bin ABSOLUT gegen die Vorratsdatenspeicherung da Sie keine Erleichterung oder Verbesserung bei der Strafverfolgung bewirkt hat.
(Siehe: Vorratsdatenspeicherung ist Alternativlos 1 und 2)
Die Vorratsdatenspeicherung hebelt die Unschuldsvermutung aus den mit einer Speicherung stehen ALLE Personen in der Schweiz unter Verdacht etwas gegen das Gesetzt zu tun und dies ist nicht Akzeptabel.

4. einen Aktionsplan zur Sicherung der Inhalte von Internetseiten auszuarbeiten und die Internetanbieter und -hoster in die Pflicht zu nehmen. Die Anbieter sollten dazu verpflichtet werden, den Internetnutzern die zur Filterung von Internetinhalten notwendigen Programme sowie alle nötigen Informationen zu deren Einstellung und Nutzung kostenlos zur Verfügung zu stellen. Die Internethoster ihrerseits sollte die Pflicht treffen, ihre Server regelmässig zu scannen, um die Rechtmässigkeit der dort gespeicherten Daten zu gewährleisten.

Da fehlen mir die Worte…..
Regelmässig Scannen!!!! Die müssen meine Privaten-Daten scannen…. für was? Damit ich keine Pornos ins Internet stelle?? Das ist als würde ich mit einer Atombombe auf eine Fliege los gehen um die Fliege zu töten. Die Zwingen einem ja gerade TOR zu benützen.

Alle Vorschläge wurden von Nationalrat Angenommen.

Links: